Eigenbluttherapie für Haut und Haar mit plättchenreichem Plasma

Die PRP-Behandlung ist eine dem natürlichen Wundheilungsprozess entsprechende Form der Eigenbluttherapie, wobei PRP für Platelet Rich Plasma steht. Dabei wird aus körpereigenem Blut thrombozytenreiches Plasma gewonnenIn den Thrombozyten sind diverse Wachstumsfaktoren enthalten, die die Produktion zellerneuernder Stoffe wie etwa Kollagen und Elastin stimulieren und somit zu einer Regeneration des umliegenden Gewebes führen.  Je nach Indikation erfolgt der Einsatz punktuell und konzentriert durch intradermale Injektion (Mesotherapie) oder aber großflächig durch Microneedling.

 

Das Verfahren: So wird die PRP-Behandlung bei uns angewendet

Seit 2016 wenden wir PRP-Behandlungen in unserer Hautarztpraxis vorwiegend in folgenden Fällen an:

•  Faltenbehandlung
•  Verbesserung der allgemeinen Hautqualität
•  Anregung des Haarwachstums bei erblich bedingtem sowie kreisrundem Haarausfall
•  Behandlung von (Akne-)Narben und Schwangerschaftsstreifen

Aufgrund der wundheilungsfördernden Wirkung von plättchenreichem Plasma kombinieren wir diese Behandlungsmethoden in unserer Hautarztpraxis oft mit anderen Behandlungsmethoden.

So wird körpereigenes PRP hergestellt

Ähnlich wie bei einer herkömmlichen Blutentnahme wird dem Patienten für die Herstellung von körpereigenem PRP ca. 15 – 30 ml Blut aus der Armvene entnommen. Das plättchenreiche Plasma befindet sich  zunächst gleichmäßig verteilt im entnommenen Blut. Das Eigenblut wird nun in einer Zentrifuge aufbereitet, um das plättchenreiche Plasma von den übrigen Blutbestandteilen zu trennen. Durch die Fliehkraft setzt sich das wertvolle PRP direkt über den roten Blutkörperchen ab und muss anschließend vorsichtig extrahiert werden. Das plättchenreiche Plasma kann nun in die zu behandelnden Stellen injiziert werden.

PRP – ein breit gefächertes Anwendungsspektrum

Schon 2009 wurden die ersten Verfahren zur Behandlung mit körpereigenem plättchenreichem Plasma (PRP) in den USA zugelassen. Durch die orthopädische  Anwendung bei Muskel- oder Gelenkverletzungen von Spitzensportlern und Athleten weckte die Behandlungsmethode zwischenzeitlich großes Interesse in der Öffentlichkeit. Dank der wundheilenden und regenerativen Wirkung von PRP, erstreckt sich das Behandlungsspektrum mittlerweile über eine große Bandbreite. Sowohl bei medizinischen als auch kosmetischen Anwendungen wird die Behandlungsmethode gerne genutzt, beispielsweise in der Gynäkologie, der Zahnmedizin, der Chirurgie oder in der Sportmedizin. Darüber hinaus beschleunigt PRP die Heilung von (plastisch-)chirurgischen Eingriffen: Durch Synergieeffekte wird ein besseres Ergebnis ermöglicht.

PRP Behandlung im Gesicht

Aufgrund der regenerativen Wirkung und der damit einhergehenden Verbesserung des allgemeinen Hautbilds wird die PRP-Behandlung häufig im Gesichtsbereich angewandt. Das körpereigene Plasma führt zur Zellerneuerung und natürlichen Gewebsregeneration: Bereits vorhandene Falten werden geglättet, bestehende (Akne-)Narben reduziert und die Produktion von Wachstumsfaktoren wie Kollagen und Elastin angeregt. Somit ist das Verfahren eine gut verträgliche, natürliche und minimalinvasive Alternative zu operativen Eingriffen um die Haut zu straffen und zu erneuern.

Plättchenreiches Plasma bei durchschimmernden Augenringen

Das Verfahren kann zusätzlich auch zur Behandlung der extrem sensiblen Augenpartien bei stark durchschimmernden Augenringen angewandt werden. Durch die Neubildung von Kollagen und Elastin wird die Gewebsregeneration angestoßen und beschleunigt. Die Behandlung gilt somit als sehr effektive aber gleichwohl schonende Methode. So kann das Hautbild rund um die empfindliche Augenregion verbessert und revitalisiert werden.

PRP-Behandlung gegen Haarausfall

Die Gewebswachstumsfaktoren im plättchenreichen Plasma sind nicht nur für die Bildung von Kollagen und Hyaluronsäure in der Haut wichtig sondern auch für die Reparatur unserer Haarepithelien und die Neubildung von Blutgefäßen. Erblich bedingt, durch Stress und andere Umweltfaktoren können sich die Blutgefäße der Kopfhaut zurückbilden. 

Das hat zur Folge, dass die Haarwurzeln schlechter mit Nährstoffen, Sauerstoff und haarwuchsfördernden Stoffen versorgt werden können. Die Haarfolikel schrumpfen oder sterben ganz ab. Durch die PRP-Haarwurzelbehandlung ist es ohne chemische oder synthetische Mittel, allein durch die Aktivierung der körpereigenen Selbstheilungsprozesse möglich, Haarausfall zu stoppen und das natürliche Haarwachstum zu fördern.

Die im PRP enthaltenen Wachstumsfaktoren aktivieren die Stammzellen an den Haarwurzeln und -follikeln so, dass diese in einen aktiven Zustand übergehen und mit der Haarneubildung beginnen. Darüber hinaus wird die Durchblutung um die Haarwurzeln herum stimuliert, was zu vitalerem und kräftigerem Haarwachstum führt. Das Verfahren stellt eine natürliche und wenig invasive Behandlungsmethode dar, bei dem der Wirkstoff aus dem eigenen Körper gewonnen wird. Die PRP – Behandlung kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen angewandt werden, um nicht vernarbende Haarausfallformen wie z.B. erblich bedingter Haarausfall (Alopecia Androgenetica) und kreisrunder Haarausfall (Alopecia Areata) zu behandeln.

 

Ablauf einer PRP Behandlung

Erstberatung und Einschätzung

Trotz der hohen Verträglichkeit dieser Behandlungsmethode ist bei uns die Erstberatung und Einschätzung vor der Behandlung obligatorisch: Jeder Patient kommt zu uns mit eigenen Wünschen und Vorstellungen sowie körperlichen individuellen Gegebenheiten und stellt damit für uns einen einzigartigen Fall dar. Nicht selten stellen wir fest, dass es sinnvoll wäre auf alternative oder kombinierte Behandlungsmethoden zurückzugreifen um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Für eine effektive Behandlung empfehlen wir daher eine individuelle Einschätzung und Beratung durch fachärztliches Personal.

Dauer der Behandlung

Die Dauer einer Erstberatung und Einschätzung beläuft sich auf circa 30 Minuten. Um unseren Patienten ausreichend Bedenkzeit einzuräumen, kann die Behandlung im Normalfall nicht am selben Tag erfolgen.

Aufgrund der minimalinvasiven Injektionstechnik ist eine lokale Betäubung nicht nötig. Für die gesamte Behandlung sollten Sie etwa zwei Stunden einplanen. Die Blutabnahme sowie die Aufbereitung in der Zentrifuge dauert in etwa eine halbe Stunde. Die reine  Behandlungsdauer hingegen hängt von der jeweiligen Stelle und der Größe der zu behandelnden Fläche ab: 

Behandlungsstelle Behandlungsdauer 
Haare 2 h
Augenringe15 min
Gesichtsfalten1 h

Wirkungsbeginn und Wirkdauer

In der Regel wird eine Initialbehandlung von drei Sitzungen im Abstand von je vier bis sechs Wochen benötigt bevor die volle Wirkung sich entfalten kann. Erste Resultate können bereits sechs Wochen nach der Behandlung sichtbar werden. Um die Resultate aufrecht zu erhalten, sind etwa ein bis zwei Behandlungen pro Jahre notwendig. Sowohl der Wirkungsbeginn als auch die Wirkdauer ist abhängig von der Beschaffenheit der behandelten Stelle, der genetischen Prädisposition, von etwaigen Umwelteinflüssen und dem geführten Lebensstil.

Vor und nach der Behandlung

Für einen optimalen Behandlungserfolg ist die Qualität des entnommenen Blutes zur Plasmagewinnung von großer Bedeutung. Sie sollten daher allgemein gesund sein und über ein ausreichend starkes Immunsystem verfügen. Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung, genug Schlaf und verzichten Sie wenn möglich 48 Stunden vor der Behandlung auf übermäßigen Alkoholkonsum und trinken Sie ausreichend Wasser.

Nach der Behandlung sollte die behandelte Stelle zwei bis drei Tage nicht mit Wasser in Berührung kommen. Danach ist eine sanfte Reinigung/Haarwäsche möglich. Berührungen Sie die behandelte Stelle nicht unnötig und verzichten Sie zehn Tage auf Schwimm- und Badeaktivitäten, um das Infektionsrisiko zu minimieren.

Nebenwirkungen und Einschränkungen nach der Behandlung

Die Behandlung mit Eigenblut gilt als besonders verträglich, da dem Körper keine künstlichen Stoffe zugeführt und die Wirkstoffe für jeden Patienten individuell zusammengestellt werden. So können allergische Reaktionen und Unverträglichkeiten im Regelfall bei gesunden Menschen ausgeschlossen werden. Wie bei allen intradermalen Injektionstherapien besteht ein minimales Infektionsriskiko.

Kosten einer PRP Behandlung

Generell orientieren sich die Behandlungspreise an dem zu entrichtenden Aufwand. Dieser ist sowohl von Lokalisation der zu behandelnden Stelle als auch deren Größe abhängig. Um Ihnen eine valide Auskunft über die Kosten Ihrer individuellen PRP Behandlung geben zu können, empfehlen wir eine Einschätzung durch qualifiziertes fachärztliches Personal. Hierfür können Sie einfach einen Online-Termin über unsere Online-Terminvereinbarung buchen.

ONLINE TERMIN